Neben der Erfassung aller im Verein für ganzheitliches Hundewesen gemeldeten Hunde in einer Datenbank, wurde seitens des Vereins am 01.03.2017 eine Langzeitstudie ins Leben gerufen, welche die positiven gesundheitlichen Auswirkungen von chemiefreier Zucht und Haltung von Rassehunden aufzeichnen und belegen soll. Diese Studie wird von allen Züchtern im Verein unterstützt und beginnt an der Basis mit nachweislich gesunden Zuchttieren. Je nach Rasse sind diverse Gesundheitsuntersuchungen sowie optische und wesentechnische Überprüfungen erforderlich, um die offizielle Zuchtzulassung im Verein für ganzheitliches Hundewesen zu erlangen.

Im Zuge der Langzeitstudie sind die Züchter dazu verpflichtet, alle vorliegenden Gesundheitsergebnisse ihrer Nachzuchten mit Kopie der jeweiligen Impfpässe an den Verein weiterzuleiten. Um diese Studie nicht zu verfälschen, sind die Züchter dazu angehalten, ihren Welpenkäufern bei der Weiterführung der chemiefreien Haltung und Ernährung unterstützend zur Seite zu stehen bzw. diese auch zu fordern. Außerdem wird den Züchtern empfohlen, ihre Welpenkäufer zu Gesundheitsaufzeichnungen bzw. -untersuchungen (je nach Rasse HD, ED, OCD, Augen, Herz,...) zu bewegen.

Um eine ganzheitliche Aufzeichnung der Gesundheitsdaten zu ermöglichen, werden die Züchter ihre Welpenkäufer zu einem Wesens- und Beziehungscheck motivieren, der vom Verein für ganzheitliches Hundewesen mindestens einmal jährlich organisiert wird. Der Check der Nachzucht soll im Alter von 1-2 Jahren erfolgen. Spätere Wiederholungschecks sind erwünscht, jedoch nicht Pflicht.

Wenn Züchter davon in Kenntnis gesetzt werden, dass ein oder mehrere Tiere ihrer Nachzucht nicht mehr nach den Richtlinien und Empfehlungen des Vereins für ganzheitliches Hundewesen gehalten werden, wird der Zuchtwart informiert. Diese Hunde fallen aus der Langzeitstudie. Trotz allem wird der Verein für ganzheitliches Hundewesen den Züchtern empfehlen, auch diese Tiere weiter zu beobachten, um die eventuellen negativen Auswirkungen von chemiebelasteter Haltung und Ernährung aufzuzeigen. Diese Daten werden ebenfalls in der Datenbank des Vereins für ganzheitliches Hundewesen erfasst.

Bitten unterstützen Sie sowohl Ihren Züchter, als auch den Verein für ganzheitliches Hundewesen, bei dieser wertvollen Studie.